Willkommen auf unserer Grabmal - Seite.

 

/files/alexander-horst/fertige-grabmale.png/files/alexander-horst/fotos-unserer-grabmale.png


Willkommen auf unserer Grabmal-Seite. Ein Haupt-Aufgabenbereich unseres Betriebs liegt im gestalten, fertigen und errichten von Grabmalen. Durch unser Interesse an unserem Handwerk und unserer langjährigen Erfahrung sind wir in der Lage, ein würdiges Grabmal zum Gedenken Ihres geliebten Verstorbenen zu gestalten und zu fertigen.

Frau am Grabstein / Grabmal

Ihre Wünsche und Vorstellungen sind Grundlage für das spätere Aussehen der Grabstätte.

Ob Grabstein, Urnengrabmal oder Kolumbarie unsere Aufgabe ist es, Ihnen Vorschläge zu machen, Muster zu zeigen, Beispiele vorzuführen, die Preise mit Ihnen abzustimmen, und Sie zu beraten, wenn es um die Reinigung und die Pflege des Grabmals geht.

Wir haben in unserer Grabmalausstellung fertige Grabanlagen, die Erfahrungsgemäß als Ideengeber und Gestaltungsansatz dienen. Auch hier auf unserer Internetseite finden Sie Musterbeispiele aller üblichen Grabarten.

Unser Tätigkeitsbereich für Grabmale

und Grabsteine erstreckt sich im Kreis Gießen von Münzenberg, Hungen, Butzbach, Lich, Fernwald, Langgöns, Laubach bis nach Grünberg und Reiskirchen. Des Weiteren bieten wir unsere Grabmale und Grabsteine im Kreis Wettrau von Nidda, Echzell, Wölfersheim, Reichelsheim bis nach Friedberg und Bad Nauheim.

Der Kundenstamm unseres Betriebes wächst stetig durch Empfehlungen unserer zufriedenen Kunden. Besonderes Lob erhalten wir von unsern Kunden die überrascht feststellten, dass die Grabstätte nach beenden unserer Arbeiten, sauber hergerichtet und mit frischer Graberde aufgefüllt ist. Fordern Sie uns und schenken Sie uns ihr Vertrauen. Machen Sie jetzt den ersten Schritt, und rufen uns an.


Der Sinn eines Grabmals

Grabmale geben uns Menschen Halt, vor allem dann, wenn nur noch die Erinnerung lebt. Das Grab ist der Ort der Erinnerung. Am Grab wird die Trauer erlebt und verarbeitet. Im Gestalten und auswählen des Grabmals gehen deshalb nicht nur Namen und Daten des Verstorbenen ein, sondern auch sein Wesen und sein Lebensinhalt. Wir entwerfen das Grabmal nicht nur für den Menschen, der verstorben ist. Das Grabmal soll auch auf uns hilfreich und heilsam einwirken können.

Einem gemeinsam gestalteten Grabmal gelingt es, die Identität des Verstorbenen zu bewahren, die Erinnerung an Ihn zu erhalten und mit Ihm über den Tod hinaus in Verbindung zu bleiben.

So können Sie als Angehörigen das Grab als Ort der Trauerverarbeitung und Heilung Ihres Verlustschmerzes akzeptieren.

Wir möchten mit der Gestaltung und Umsetzung des Grabmals dazu beitragen, dass das Grab ein tröstlicher und vermittelnder Ort für Sie als Hinterbliebene wird.

Die Geschichte des Grabmals

Schon immer haben die Menschen  ihre Toten in verschiedener Form gewürdigt. Die Bestattungskultur und auch die Grabmalgestaltung  sind Quellen zu vergangenen Kulturen. Die Christen übernahmen die römische Sitte, Grabsteine zu errichten. Diese Art der Toten zu gedenken ist bis heute geblieben.

Grabmale in unserer Kultur

Auf Grabmalen in christlichen Kulturen werden meist der Name des Verstorbenen und das Geburts- und Sterbedatum angegeben. Auch werden Grabsteine oft mit biblischer Ornamentik oder Bibelsprüchen verziert.

Gestaltungsvorschriften von Grabmalen

Die Friedhofsordnungen der Städte und Gemeinden regeln unter anderem die Gestaltungsmöglichkeiten der Grabdenkmäler.

Hier wird beschrieben, welche Arten von Grabstätten zur Verfügung stehen, und wie diese Gestaltet werden dürfen.

Die deutschen Friedhofssatzungen unterscheiden verschiedene Arten von Gräbern, und zwar

  • nach Anzahl der Grabstellen (Einzelgrabstätten oder Familiengrabstätten)
  • nach der Art der Bestattungsform  (Urnengrabstätten und Erdgrabstätten)
  •  nach der Art des Bestattungsziels (Wahlgräber, Reihengräber, anonyme Grabstätten)

Wahlgräber sind Grabstellen, die frei ausgewählt werden können. Hier besteht die Möglichkeit, das Grabnutzungsrecht nach Ablauf der Ruhezeit zu verlängern. (Wichtig bei Nutzung als Familiengrabstätte.)

Reihengräber werden der Reihe nach vergeben. Es besteht keine Einflussnahme auf die genaue Lage der Grabstelle. Reihengräber sind Einzelgräber. Nach Ablauf der Ruhezeit können diese Gräber nicht verlängert werden, sondern werden eingeebnet und neu vergeben.

Die Gestaltungsmöglichkeiten sind durch die Friedhofsordnung bei Reihengräbern stark eingeschränkt.

Urnengräber werden als Urnenwahlgrab und Urnenreihengrab angeboten. Es gelten die Vorschriften der Wahl- und Reihengräber.

Das Kolumbarium als Alternative zu Urnengräbern können Urnen auch in Kolumbarien beigesetzt werden. Kolumbarien sind Gebäude auf Friedhöfen, in denen die Urnen in kleinen Fächern beigesetzt werden.

Anonyme Grabfelder sind in der Regel für die Beisetzung von Urnen vorgesehen. Die Beisetzung erfolgt ohne Beisein von Angehörigen, daher ist die genaue Lage der Grabstelle nicht bekannt. 

Einige Städte und Gemeinden bieten Sonderformen der Grabarten an:

Auf Friedhöfen der Stadt Hungen gibt es außer der oben genannten noch:

  • Wiesenurnengräber  (kleine beschriftete Natursteinpatte, bodengleich versenkt)
  • Wiesenreihengräber  (nur stehender Grabstein, jedoch kein Grabrahmen und keine Bepflanzung erlaubt)

Diese Grabarten entstanden auf Bürgerwunsch, da hierbei die Grabpflege erleichtert wird. Diese Art der Grabstätte entstand auf Wunsch der Bürger, die sich eine vereinfachte Grabpflege wünschten.

Die Schriftplatten bzw. die Grabsteine befinden sich auf einer Wiese, die aufgrund fehlender Grabrahmen und fehlender individueller Bepflanzung leicht und schnell abgemäht werden kann.

Das Mähen übernimmt hierbei die Stadt Hungen.

Der Wandel in unserer Bestattungskultur

Zu diesem interessanten Thema lassen wir Ihnen gerne Informationsmaterial zukommen.